24.02.2022

Wasser in der Fläche zurückhalten, um Trockenheit zu verhindern

Die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat in der heutigen Landtagssitzung einen Antrag eingebracht, um einen Kurswechsel im Wassergesetz zu ermöglichen. 

„Das Wasser muss in den Flächen, also vor allem durch Auen, zurückgehalten werden. Bisher lag die Priorität darauf, dass das Wasser sofort abfließt. In Zeiten von wiederholter Dürre, wo sich das Grundwasser nur sehr langsam davon erholt, ist der Kurswechsel dringend notwendig“, sagt Wolfgang Aldag, umweltpolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion.

„Der Kurswechsel ist im Koalitionsvertrag nur vage angekündigt und die Koalition spielt mit einer großen Gesetzesnovelle auf Zeit. Die Natur zeigt uns aber, wie dringlich diese Herausforderungen angegangen werden müssen. Intakte Auen haben die Fähigkeit, Wasser zu speichern. Bei ergiebigem Niederschlag bis hin zu Starkregenereignissen nehmen sie Wasser auf und schützen in Zeiten langanhaltender Dürre die Region vor der Austrocknung. Beide Wetterextreme werden durch die Klimakrise häufiger und stärker vorkommen. Deshalb müssen wir dringend die Gewässer renaturieren“, so Aldag.

Yves Rackwitz

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit