10.03.2022

Opfern von Terrorismus beistehen

Die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen begrüßt die Einführung des nationalen Gedenktages für die Opfer von Terrorismus. „Terrorismus hat in Deutschland und auch in Sachsen-Anhalt Opfer gefordert. Ihrer gedenken wir an diesem Tag.

Der grausame Anschlag am 11. März 2004 in Madrid steht stellvertretend für das Leid, dass Terrorismus in Europa und der ganzen Welt verursacht. Als Gesellschaft wollen und müssen wir den Überlebenden und Angehörigen der Opfer besser als in der Vergangenheit beistehen und Hilfsangebote machen“, sagt Sebastian Striegel, innenpolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion.

„Die Folgen des antisemitischen und rassistischen Anschlags in Halle am 9. Oktober 2019 hat einmal mehr gezeigt, dass der Umgang mit Betroffenen von Terrortaten weiter verbessert werden muss. Dies betraf die Arbeit der Polizei während des Einsatzes, aber auch die Situation von Betroffenen im Anschluss.

Die Einrichtung des Amtes einer Landesopferbeauftragten und einer zentralen Anlaufstelle für die Betroffenen war richtig. Leider fehlt in Sachsen-Anhalt weiter ein Opferhilfefonds, mit dem unbürokratisch geholfen werden kann. Diesen muss die Landesregierung nun zügig einrichten.“

Yves Rackwitz

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit