24.04.2024

Landesentwicklungsplan nachhaltig und klimaresilient aufstellen

 Der Landesentwicklungsplan, der die Raumordnung und -nutzung im Land festlegt, wird novelliert und soll 2026 in Kraft treten. 

„Die Weichen, die der Landesentwicklungsplan stellt, werden sicherlich bis Ende der 30er Jahre die Politik dieses Landes leiten. Deshalb ist es uns Grünen wichtig, diese Weichen auch wirklich mit Weitblick zu stellen. Der erste uns vorliegende Entwurf des Landesentwicklungsplans bereitet Sachsen-Anhalt noch nicht ausreichend auf die Zukunft und ihre Herausforderungen vor“, betont Cornelia Lüddemann, Sprecherin für Landesentwicklung der grünen Landtagsfraktion.

„Fünf zentrale Themen müssen in dem ersten Entwurf gestärkt werden. Das sind die Klimafolgenanpassung, die Energiewende, die nachhaltige Mobilität sowie der Klima-, Umwelt-, Artenschutz und zu guter Letzt die Digitalisierung. Die jetzt schon spürbare Zunahme von Extremwetterereignissen, wie Hitzephasen, Starkregen und Dürre macht Festlegungen im Landesentwicklungsplan nötig. Die Ausweisung von Frischluftschneisen, die Sicherung von Grünflächen, Hitzeaktionspläne und naturnahe Regenwasserbewirtschaftung, um nur ein paar Beispiele zu nennen“, führt Lüddemann aus und betont: „Es gibt also viele Bereiche, bei denen im Entwurf des Landesentwicklungsplans im Sinne einer nachhaltigen und klimaresilienten Zukunft nachgebessert werden muss.“

Yves Rackwitz

Mitarbeiter für Pressearbeit, Social Media und Veranstaltungsmanagement