12.01.2023

Koalition lehnt die Einführung von E13/A13 für Grundschullehrkräfte ab

Wir haben im Rahmen der Haushaltsverhandlungen im Bildungsausschuss heute erneut beantragt, das Einstiegsgehalt für Grundschullehrkräfte auf TV-L E13/A13 anzuheben. 

„Weder haben die Koalitionsfraktionen unserem Antrag zugestimmt, noch haben sie einen eigenen Antrag eingereicht, obwohl sie einen Vorschlag zur Einigung in vorherigen Ausschusssitzungen angekündigt hatten. Das ist ein Schlag ins Gesicht für alle Grundschullehrkräfte in Sachsen-Anhalt“, kritisiert Susan Sziborra-Seidlitz, bildungspolitische Sprecherin der grünen Landtagsfraktion.

„Bereits in der letzten Legislatur haben wir mit aller Kraft versucht, den Wettbewerbsnachteil für Grundschulen in Sachsen-Anhalt zu beenden. Sogar ein Stufenmodell hatten wir als Kompromiss vorgeschlagen, mit dem das Einstiegsgehalt der Grundschullehrkräfte, über mehrere Jahre verteilt, angehoben worden wäre. Bereits da haben sich CDU und SPD dem verweigert. Es ist zwar schön, dass die Koalition nun unsere grünen Ideen öffentlich aufgreifen, doch ist es für eine mehrjährige stufenweise Anhebung mittlerweile zu spät. Der Lehrkräftemangel ist zu akut. Acht Bundesländer, darunter fast alle Nachbarländer Sachsen-Anhalts, haben bereits die Gehaltsstufe für Grundschullehrkräfte angehoben. Damit wird es immer schwieriger für das Bildungsministerium, Grundschullehrkräfte davon zu überzeugen, in unserem Bundesland zu arbeiten.“

"Eine letzte Chance für die Anhebung bietet die Bereinigungssitzung des Finanzausschusses. Wir können nur an die Koalitionspartner appellieren, dass sie diese Chance nutzen und ihrer Ankündigung endlich Taten folgen lassen.“ 

Yves Rackwitz

Mitarbeiter für Pressearbeit, Social Media und Veranstaltungsmanagement